Psychotherapie: Methoden & Themenbereiche

Welche Themen und Bereiche sind geeignet für Hakomi Achtsamkeitsbasierte Psychotherapie & Somatische Traumatherapie?

Psychotherapie als Bewusstseinsentwicklung

Sie möchten sich selbst besser kennen lernen? Handlungsmuster und Konflikte verstehen und andere Möglichkeiten und Wege entdecken? Ich biete ihnen einen körperorientierten und achtsamen Raum für seelische Bewusstseinsentwicklung.

Vielleicht haben sie schon unterschiedliche Psychotherapien oder auch Coachings ausprobiert, wissen nun ganz viel über ihre Muster - aber verändert hat sich dabei kaum etwas? Möglicher Weise sind sie dabei sehr an der Oberfläche geblieben und möchten nun zu einem tieferen Erleben und Verstehen kommen? Dazu möchten sie vielleicht auch mehr Kontakt zu ihrem Körperbewusstsein aufbauen?

Ich biete ihnen in der körperorientierten Psychotherapie einen geschützen und achtsamen Rahmen und möchte darin die Transformation zentraler Lebensthemen ermöglichen. Die erfahrungsorientierte und körperzentrierte Hakomi Methode ist eine sanfte und zugleich für viele Klienten sehr tief wirkende Therapiemethode, die sich hervorragend für eine intensive Selbsterfahrung eignet.

Die Somatische Traumatherapie basiert auf modernsten Forschungsergebnissen und nutzt wirksame Methoden der Regulation durch Ressourcen und dosierte Konfrontation. In der Traumatherapie steht zuerst das Erkennen von Aktivierungen im Nervensystem und das Entwickeln einer Regulationsfähigkeit im Vordergrund. Die im Nervensystem festsitzenden Aktivierungen finden über die natürlichen Mechanismen des Nervensystems einen Ausweg.

Supervision für Menschen in helfenden Berufen

Zur Reflexion ihrer beruflichen Tätigkeit biete ich mein gesammeltes Wissen und mehr als 10 Jahre Erfahrung in der Supervision für sie an. Hilfreich kann das für Berufe im beratenden, seelsorgerischen, sozialen, pädagogischen, körpertherapeutischen und psychotherapeutischen Bereich sein. Sprechen sie mich hierzu gerne an.

Krisen & Konflikte

In der Einzeltherapie können zum Beispiel folgende Themen bearbeitet werden:

  • Depression & Burnout
  • Traumatische Erfahrungen / Schock
  • Posttraumatische Belastungsstörung (PTBS)
  • Komplexe Posttraumatische Belastungsstörung (KPTBS)
  • Bindungstraumatisierungen / Entwicklungstrauma
  • Mißbrauch & Manipulation
  • Folgen sexualisierter Gewalt
  • Folgen emotionaler Gewalt
  • Entfremdungserlebnisse
  • Identitätskrisen
  • Folgen (auch PTBS) durch den Konsum halluzinogener Substanzen, zum Beispiel: LSD, Magische Pilze, Ecstasy MDMA und andere.
  • Konflikte in der Partnerschaft
  • toxische Beziehungen
  • emotionale Abhängigkeit
  • fehlende Abgrenzungsfähigkeit
  • Kommunikationsprobleme
  • Sexualität
  • Umgang mit Homosexualität
  • Ängste
  • Verluste & Abschied, Trauer
  • Verlust von Lebensfreude und Lebenskraft
  • Sinnkrisen
  • psychosomatische Beschwerden
  • chronische Krankheiten
  • Supervision für Menschen in seelsorgerischen, sozialen, pädagogischen, körpertherapeutischen und psychotherapeutischen Berufen.

Stundensatz / Honorar

Hakomi Einzeltherapie / Traumatherapie

Eine Sitzung mit 60 Minuten Dauer kostet 100.-€. Sie benötigen kein Bargeld, sondern erhalten eine Rechnung. Als Heilpraktiker beschränkt auf das Gebiet der Psychotherapie darf ich mit privaten Kassen abrechnen, jedoch nicht mit den gesetzlichen Krankenkassen (GKV). Wenn sie privat versichert sind, beihilfeberechtigt oder eine private Zusatzversicherung haben, können sie einen Teil der Kosten unter Umständen erstattet bekommen.

Der ermäßigte Tarif ist zur Zeit nicht verfügbar. Leider kann ich nur einen bestimmten Anteil an ermäßigten Plätzen anbieten und zur Zeit sind alle Kapazitäten ausgeschöpft.

Beratung & finanzielle Unterstützung für von Gewalt betroffene Menschen

Wenn sie von sexualisierter Gewalt betroffen waren, können sie beim Fonds Sexueller Mißbrauch (FSM) einen Antrag stellen und dann unter Umständen finanzielle Unterstützung für Psychotherapie erhalten. Für weitere Infos und Beratung besuchen sie bitte die Internetseite des FSM - ich bin über den aktuellen Stand der Vergabevoraussetzungen, Bedingungen und Wartezeiten nicht informiert.

Wenn sie Opfer einer Straftat geworden sind, können sie sich von der Opferhilfe beraten lassen und auch erfragen, ob es für sie finanzielle Unterstützung gibt. Die Beratung in den 11 Niedersächsischen Opferhilfe Büros erfolgt annonym. Zu den Details von Hilfsleistungen und Beratungen sprechen sie bitte mit der Opferhilfe.

Regeln für die Zusammenarbeit (AGB)

Die folgenden Angaben regeln den Rahmen der Zusammenarbeit. Letzte Aktualisierung 01/2024

Sie können einen Termin 48 Stunden vorher per E-Mail, Telefon oder SMS absagen. Wird weniger als 48 Stunden vor dem Termin abgesagt, berechne ich für den Ausfall und Aufwand von 70% des vereinbarten Honorars (beim ermäßigten Tarif werden 100% fällig).  Nicht abgesagt Termine werden mit dem vollen Honorar berechnet.

pandu-ior-199157Photo-by-pandu-ior-on-Unsplash

»Alles wirkliche Leben ist Begegnung.
Nicht, dass Begegnung in Zeit und Raum stattfände,
vielmehr finden Zeit und Raum in der Begegnung statt.«
Martin Buber

Fragen & Antworten (FAQ)

Hier finden Sie Antworten auf häufig gestellte Fragen.

Es besteht die Möglichkeit, Sitzungen per Video durchzuführen. Manchmal ist eine Online Sitzung aufgrund von größerer Entfernung, aus zeitlichen Gründen oder aus gesundheitlichen Gründen eine gute Alternative zur Anfahrt nach Hannover. Sie können die Online Sitzung auch als Erstgespräch nutzen. Sie benötigen dafür einen Computer, ein Tablet oder notfalls ein Smartphone - mit Zugang zum Internet. Video-Sitzungen werden über eine verschlüsselte Verbindung durchgeführt und können von niemandem eingesehen werden. Derzeit nutze ich dafür den Anbieter Zoom. Für eine Video-Sitzung benötigen sie die kostenfrei Zoom Software und ein kostenfreie Anmeldung bei Zoom. Wenn sie das möchten, senden sie mir gerne eine Anfrage per E-Mail, sie erhalten dann alle notwenigen Infos von mir.

milos-tonchevski-304529-Photo-by-Milos-Tonchevski-on-Unsplash

»In jedem alten Menschen
steckt ein junger Mensch,
der sich fragt, was passiert ist.«
Terry Pratchett